Der Irrsinn mit dem Apostroph

Nicht’s Neues: Der Irrsinn mit dem Apostroph

Auch wer angesichts schütterer Haarpracht selten zum Friseur geht, kommt im Straßenbild nicht an ihnen vorbei: Schilder und Aushänge von Frisierstuben, die einem die (Rest-)Haare zu Berge stehen lassen.

Ob „Cut4u“, „AtmospHair“, „Kamm In“ oder „Vier Haareszeiten“ – es gibt nichts, was es mit Blick auf die gewerbliche Nutzung von Shampoo, Lockenwickler und Schere nicht gibt. Ein Dauerbrenner – und damit sind wir beim Thema – sind jene Laden-Bezeichnungen, die den Namen der Inhaberin oder des Coiffeurs im Titel tragen. Aber, und das macht sie keineswegs besser als die erstgenannten Beispiele: In neun von zehn Fällen schummelt sich jeweils ein Apostroph hinein, der dort einfach nicht hingehört.

Ob „Uschi’s Frisierladen“, „Helmut’s Haarmode“ „Karin’s Haarteile“ – das Hochkomma (schöne Bezeichnung für den Apostroph!) hat dort nichts, aber auch gar nichts zu suchen und gehört wegrasiert.

Doch es sind nicht nur die Friseure, die Probleme mit dem Auslassungszeichen haben. So wirbt in unserem Viertel seit einiger Zeit eine Imbissbude mit dem unübersehbaren Schild „Frische Snack’s“. Und der Laden um die Ecke verkündet groß im Schaufenster: „Hier gibt es Vieles billig, aber nicht’s umsonst“. Au weia.

Den größten Apostroph-Ignoranten überholte ich neulich auf der Autobahn. Auf einem Lieferwagen prangte jeweils hinten sowie auf den Seitenteilen in großer, gut lesbarer Schrift: „Wir sind die Profi’s“. Nein, möchte man ihnen zurufen, das seid ihr nicht! Jedenfalls nicht in Sachen Rechtschreibung!

Alltag und Grammatik: Es ist zum Haareraufen … Aber dafür gibt’s ja Friseure!

1 Antwort
  1. Pawel
    Pawel says:

    Ich hätte da eine kleine und gleichzeitig erschreckende Anmerkung.
    Der Duden erlaubt in Ausnahmefällen einen Apostroph beim Genitiv – und zwar bei Personennamen in Firmenbezeichnungen: http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/apostroph (siehe D 16, Punkt 2).
    Das Zwiebelfisch-Abc von SPIEGEL ONLINE sieht’s genau so: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-der-gebrauch-des-apostrophs-im-ueberblick-a-283781.html

    Es ist furchtbar.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.